Vegetationskundliche Kartierung der Wälder (Waldvegetationskarte) (kantonaler Datensatz)

Waldvegetationskarten, auch (vegetationskundliche) Standortskarten genannt, bezeichnen die natürlichen Waldgesellschaften, die ohne menschliche Eingriffe zu erwarten wären. Im Unterschied zu Bestandeskarten beziehen sie sich nicht auf die aktuelle Bestockung, sondern auf eine potentielle natürliche Vegetation. Sie sind Ausdruck der Standorteigenschaften. Neben der potentiell natürlichen Waldgesellschaften geben sie über waldbauliche Eigenschaften (Ertragsfähigkeit, geeignete und ungeeignete Baumarten, mögliche Betriebsarten, Befahrbarkeit) Auskunft.

Das Buch Die Waldstandorte im Kanton Zürich, P. Schmider et al. (1993) ergänzt die Karten und liefert Interpretationsmöglichkeiten.
Die Vegetationskarte ist ein Gemeinschaftswerk der Abteilung Wald (ehem. OFA) und der Fachstelle Naturschutz.

Die Vegetationskarte stellt eine sehr wichtige Planungsgrundlage dar: Sie ermöglicht eine standortgerechte Baumartenwahl und –behandlung bei Waldverjüngungen und Pflegeeingriffen. Auch dient sie der Übersicht über die Vorkommenshäufigkeit von Waldgesellschaften oder Standortseigenschaften und bildet eine wichtige Grundlage für andere forstliche Planungsanwendungen wie z.B. die Bonitätskarte.

Datenbezug

Stand der Daten: 31.12.1997

Achtung: Die dargestellten Daten können vom tatsächlichen Dateninhalt abweichen. Der genaue Dateninhalt ist in den Metadaten beschrieben


Service-Schnittstelle